To the Hiding Place

Alexis Jacquand
Frankreich, 59 min
Weltpremiere

Auf den Steilhängen und Felsen eines Bergwaldes spürt ein alter Jäger, den Bogen in der Hand, Dämsen, Hirsche und Wildschweine auf. Ganz in der Nähe bauen Kinder eine Hütte im Wald und jagen sich Angst ein, indem sie spielen, sie würden einem wilden Tier begegnen. Im Zuge des präzisen Schnitts navigiert der Film zwischen diesen beiden Welten und bringt die Erzählungen in eine natürliche Resonanz. Mit seinem Bogen wirkt der Jäger wie eine archaische Figur, die uns von dem Wandel erzählt, der sich an dem Ort vollzogen hat. In diesem geteilten Gebiet ist der Bergwald für die Kinder eine endlose Leinwand, auf die sie ihre Fantasie projizieren können, und die Quelle eines manchmal von Ängstlichkeit getrübten Entzückens. Im Lauf des Hin- und Hers zwischen dem Jäger und den Kindern findet eine mysteriöse Übertragung statt, die insbesondere in der märchenhaft angehauchten Landschaft zum Ausdruck kommt. Mit seiner strahlenden Erzählung setzt Alexis Jacquand die Arbeit fort, die er mit Sous nos pas (VdR 2014) begonnen hat, und sondiert die Schönheit der Verbindung zwischen Mensch und Natur.

Tom Bidou

Trailer

Durée
59 min
Année
2020
Pays
Frankreich
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Französisch
Untertitel
Englisch
Produktion
Damien MonnierL'image d'aprèsFrancis ForgeLa société des Apaches
Verkaufskontakte
Damien MonnierL'Image d'Aprèscontact@limagedapres.fr
damien.lidap@gmail.com
+336 82 09 65 50

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films