Allison Chhorn
Australien, 14 min
Weltpremiere

Allison Chhorn (The Plastic House, VdR 2020) meldet sich mit einem sensorischen Porträt ihrer teilweise erblindeten Grossmutter Kim Nay zurück. Um den Alltag dieser Frau zu schildern, die nach dem kambodschanischen Genozid in Australien im Exil lebt, filmt sie sie ganz nah an ihrem Körper. Mit einer kleinen Kamera erfasst sie eine visuelle Welt aus Schatten und verschwommen Formen, die an die Wahrnehmungen ihrer Grossmutter anlehnen, begleitet von einer besonders ausdrucksstarken Tonarbeit. Manchmal ist die Urenkelin von Kim Nay, die noch ein Baby ist, auch mit dabei. Paradoxerweise scheinen sich ihre sensorischen Erfahrungen zu kreuzen, während sich das Sehvermögen bei der einen entwickelt und bei der anderen verschwindet. Und wenn die Erinnerungen an die Vergangenheit hochkommen, erzählt Kim Nay von der harten Arbeit von früher und der Erfahrung des kambodschanischen Genozids; die Ereignisse, die ihren Körper tief geprägt haben, sind die lebendigsten. Mit Blind Body hinterfragt Allison Chhorn die Beziehungen zwischen Körper und Erinnerung und erforscht, wie letztere im Laufe der Generationen weitergegeben wird. Auf unglaublich behutsame Weise zeichnet der Film ein bewegendes Porträt dieser Frau.

Alice Riva

Trailer

Durée
14 min
Année
2021
Pays
Australien
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Kambodschanisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Chris LuscriAuthor of the Accident
Verkaufskontakte
Chris LuscriAuthor of the Accidentchrisluscri@gmail.com+61406696483

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films