State of Elevation

Isabelle Prim
Frankreich, 20 min
Weltpremiere

Auf Aufforderung des CNES (Centre national d’études spatiales) einen Film anhand seiner audiovisuellen Archive zu komponieren, beginnt Isabelle Prim, mit Stratosphärenballons zu arbeiten, wobei sie sich entschiedend von einem institutionellen Diskurs oder einer institutionellen Erzählung distanziert. Chloé hat eine seltsame Begegnung im Weltraum gemacht, als sie ein junges Mädchen war, und stellte sich der französischen und internationalen Raumfahrtforschung zur Verfügung. Als Erwachsene – verkörpert von der Filmemacherin selbst – arbeitet sie diese Erfahrung mit ihrem Psychiater und mithilfe ihres Tagebuchs auf und bemüht sich, das Wahre vom Falschen zu unterscheiden. Sie verschlingt die grossartigen Bilder des CNES mit dem Spiel der SchauspielerInnen und sich absichtlich manifestierenden Geräuschen, die sie ablenken sollen. Die Filmemacherin komponiert eine präzise und feine, originelle Konstruktion in einem humoristischen Register, das bisweilen an Jacques Tati erinnert. Eine elegante Retro-Fiktion, die sich natürlich in die Filmografie von Isabelle Prim einfügt, nicht ohne sie mit grosser Freiheit neu zu erfinden.

Emilie Bujès

Trailer

Durée
20 min
Année
2020
Pays
Frankreich
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Französisch
Untertitel
Englisch
Produktion
Gérard AzoulayObservatoire de l'Espace du CNES
Verkaufskontakte
Azoulay GérardObservatoire de l'Espace du CNESgerard.azoulay@cnes.fr+330611401072

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films