Yeon Park
Vereinigte Staaten, Republik Korea, 17 min
Weltpremiere

Die Covid-19-Pandemie hatte bislang sowohl für das Individuum als auch die Gesellschaft so vielfältige wie unvorstellbare Folgen. Einem jungen, in den USA lebenden koreanischen Paar, das in seiner Wohnung eingeschlossen ist, kommt allmählich das Gefühl für Raum, Zeit und Richtung abhanden, und es nähert sich einem Zustand der Unwirklichkeit. Während die beiden auf ihre Green Cards warten, um auch ausserhalb der USA reisen zu können, kann die Schleife banaler Alltagshandlungen (fernsehen, kochen, freundliche Online-Meetings abhalten oder Spiele spielen) seltsam anmuten und in diesem Zustand der Desorientiertheit den Heimatgedanken in weite Ferne rücken lassen. Als das Paar schliesslich nach Korea in seine vertraute Umgebung reisen kann, ist es erneut mit Quarantäne, erneut mit Isolation konfrontiert. Der feinfühlige Film ruft die ersten Auswirkungen des Lockdowns auf unser tägliches Leben in Erinnerung und zeigt die Einschränkungen, Frustrationen, Traurigkeit, Ängste und Unmöglichkeiten auf, die diese unerwartete Situation mit sich brachte. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als die eigentliche Bedeutung des Begriffs «Zuhause» ins Wanken geraten ist, befasst sich der Film mit dem Ziel, nach Hause zu gehen.

Violeta Bava

Trailer

Durée
17 min
Année
2020
Pays
Vereinigte Staaten, Republik Korea
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprachen
Koreanisch, Englisch
Untertitelen
Französisch, Englisch
Produktion
Yeon Park
Verkaufskontakte
Yeon Parkyeonpark@stanford.edu
hatetoswim@gmail.com
yeonparkfilms@gmail.com
yeonparkfilms@gmail.com
+16504416233
+16504416233

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films