Gorod solnca

Maria Semenova
Russische Föderation, 29 min
Première Internationale

Die Stadt der Sonne ist eine sibirische Siedlung, in der Anhänger der Sekte des letzten Testaments leben, die Jünger des ehemaligen Verkehrspolizisten Wissarion, der selbsternannten Reinkarnation von Jesus Christus. Dort leben über 4000 Gläubige isoliert von der Gesellschaft nach den Geboten ihres Gurus. In minutiös inszenierten Zeremonien predigt Wissarion den Ungläubigen das Ende der Welt und hält seine AnhängerInnen irgendwie in seinem Bann. In einer gedämpften Atmosphäre folgen wir Tisha, einem Kind, das von seinem Vater in die Stadt der Sonne gebracht wird. Nacht für Nacht werden Tishas Erinnerungen an seine Mutter und seinen Bruder durch die Dogmen der Sekte ersetzt. Maria Semerova kreiert ein raffiniertes Spiel aus Licht und Schatten. Mit nur wenigen dramaturgischen Elementen und einer mehrschichtigen Geräuschkulisse überträgt sie einen nicht greifbaren Prozess der Indoktrination und Isolation auf die Leinwand, in dem Kinder und Erwachsene gleichermassen langsam hypnotisiert werden. Die Kamera bewegt sich durch das Dorf und findet die kleinen Risse, durch die die Mechanismen der Verführung und des Zwangs an die Oberfläche kommen und die dunkle Natur des Sektarismus offenbaren.

Rebecca de Pas

Trailer

Durée
29 min
Année
2020
Pays
Russische Föderation
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Première Internationale
Sprache
Russisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Maria Semenova
Verkaufskontakte
Ekaterina RusakovichEastwood Agencyekaterina@eastwood.agency+79170234282

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films