Karimah Ashadu
Italien, Mali, Deutschland | 2022 | 30 min
Weltpremiere
Untertiteln : Englisch, Französisch

Das Jos-Plateau im Herzen von Nigeria verfügt über grosse Zinn-, Niobit- und Tantalit-Vorkommen und wurde von den Briten bis zu ihrem Rückzug nach der Unabhängigkeit des Landes industriell genutzt. Diese Aktivität, die für Generationen von Gräbern in der Region wesentlich war, setzt sich unter rudimentären und gefährlichen Rahmenbedingungen fort. Der Künstler und Filmemacher nigerianischen Ursprungs Karimah Ashadu hat jene getroffen und gefilmt, die, lediglich mit Spitzhacken, Schaufeln und Sieben ausgestattet, die buchstäblich aus dem Boden herausgerissenen Brocken abkratzen, waschen und sortieren, um winzige Mengen des kostbaren Erzes zu gewinnen und im Namen ihres Überlebens die Landschaft verschandeln. Ihre fatalistischen Berichte aus dem Off begleiten die Kamerabewegungen, eine Mischung aus stets genauen Weitwinkel- und Nahaufnahmen, die die unerbittliche Rhythmik der Körper zum Klang der thermischen Motorpumpen und die Umweltschäden einfangen, die durch den anarchischen Abbau verursacht werden: eine ockerrote Wüste, zerfressen von Gräben und verlassenen Schächten. Plateau prangert kraftvoll die Zerstörung eines Ökosystems, das vergiftete Erbe einer räuberischen Kolonialherrschaft an.

Emmanuel Chicon

 

Das Jos-Plateau im Herzen von Nigeria verfügt über grosse Zinn-, Niobit- und Tantalit-Vorkommen und wurde von den Briten bis zu ihrem Rückzug nach der Unabhängigkeit des Landes industriell genutzt. Diese Aktivität, die für Generationen von Gräbern in der Region wesentlich war, setzt sich unter rudimentären und gefährlichen Rahmenbedingungen fort. Der Künstler und Filmemacher nigerianischen Ursprungs Karimah Ashadu hat jene getroffen und gefilmt, die, lediglich mit Spitzhacken, Schaufeln und Sieben ausgestattet, die buchstäblich aus dem Boden herausgerissenen Brocken abkratzen, waschen und sortieren, um winzige Mengen des kostbaren Erzes zu gewinnen und im Namen ihres Überlebens die Landschaft verschandeln. Ihre fatalistischen Berichte aus dem Off begleiten die Kamerabewegungen, eine Mischung aus stets genauen Weitwinkel- und Nahaufnahmen, die die unerbittliche Rhythmik der Körper zum Klang der thermischen Motorpumpen und die Umweltschäden einfangen, die durch den anarchischen Abbau verursacht werden: eine ockerrote Wüste, zerfressen von Gräben und verlassenen Schächten. Plateau prangert kraftvoll die Zerstörung eines Ökosystems, das vergiftete Erbe einer räuberischen Kolonialherrschaft an.

Emmanuel Chicon

2022, Plateau
2020, Brown Goods
2018, Power Man
2016, REd Gold
2016, Destiny
2015, Makoko Sawmill
2013, Lagos Sand Merchants
2013, Apapa Amusement Park
2013, Hindsight - a horse's tale
2012, Lagos Island
Kamera
Aigberadion Israel Ikhazuangbe
Ton
Cristian ManzuttoAnthony Monday
Schnitt
Karimah Ashadu
Produktion
Beatrice BulgariLeonardo Bigazzi
Vertrieb
Leonardo BigazziFondazione In Between Art Filml.bigazzi@inbetweenartfilm.com+39 3334285531

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films