De Rit

Esther Polak & Ivar van Bekkum
Niederlande, 12 min
Première Internationale

Es ist Nacht. Ein Auto fährt durch die Dunkelheit des Google EarthSatellitenbildes. Die Stimmen eines Manns und einer Frau im Fahrzeug sind zu hören und auch die Herzschläge, die den Takt der Fahrt vorgeben. Sie erwähnen etwas Schlimmes, das sich vor langer Zeit in diesem unergründlichen Gebiet ereignet haben soll. Ihr geflüsterter, schlichter, flüssiger Austausch zieht uns in seinen Bann, obwohl sie zu keinem Zeitpunkt enthüllen, welches Geheimnis sie zu ihrer Fahrt bewegt hat. Also gibt man sich dem Mysterium des Ortes hin. Man schaudert. Man schickt sich an, ihnen zu folgen, das Bild dieser virtuellen Karte bis in die Tiefen der Nacht zu ergründen. Mit fabelhaften Tonaufnahmen und Bildern, die ausschliesslich aus Google Earth stammen, erforscht The Ride die Möglichkeiten der audiovisuellen Geräte unserer Zeit. Esther Polak und Ivar van Bekkum konstruieren eine magnetische Erzählung über zwei in einem Halbdunkel, das sowohl virtuell als auch real sein könnte, umherirrende Figuren. Den Bewegungen eines zwischen Science-Fiction und Poesie schwingenden Films folgend, werden die Natur des kinematographischen Bildes und sein Verhältnis zur Realität hinterfragt.

Elena López Reira 

Trailer

Durée
12 min
Année
2019
Pays
Niederlande
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Première Internationale
Sprache
Niederländisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Esther PolakIvar van Bekkum
Verkaufskontakte
Zwakhals Theustheuszwakhals@li-ma.nl+31‭203892030

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films