Perla Sardella
Italien, 21 min
Weltpremiere

Mario Lorenzini bleibt ein Rätsel für das Kino. Er war Bauer, Jäger und liebte Filme. Er lebte in Rimasco, einer kleinen Gemeinde in den Bergen des Piemont. Ende der 1960er Jahre kaufte sich Lorenzini eine Super-8-Kamera und wurde Amateurfilmer. Ein Liebender, ein grosser Lebemann. Ab da widmete er sich dem Kino. Er filmte den Alltag der Bergbewohner, seine Nachbarn, das Schlachten von Schweinen, die Jahreszeiten, die Landschaft einer Region, die sich mit jeder Aufnahme kaum merklich verändert ... So schuf er die bewegende Erzählung vom abgeschiedenen Leben in den Bergen in einem Gebiet, das im institutionellen Kino nicht – oder zumindest nur selten – vertreten ist. Lorenzinis Archiv kann als grosser, unvollendeter Film betrachtet werden, den Perla Sardella hier vor dem Vergessen bewahrt. Das eigentliche Anliegen ist nicht die Rekonstruktion einer Geschichte. Vielmehr geht es darum, das wiedergefundene Gedächtnis eines Gebiets abzufragen, das Geheimnis eines unbekannten Blicks zu ergründen. Und wenn es im Kino um nichts anderes ginge: einen unmöglichen Dialog mit Geistern?

Elena López Riera

Trailer

Durée
21 min
Année
2020
Pays
Italien
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
ohne Dialog
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Perla SardellaGiulio Pedretti
Verkaufskontakte
Perla Sardellaperla.sard@gmail.com+393349223221

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films