Correspondencia

Carla Simón & Dominga Sotomayor
Spanien, 19 min
Weltpremiere

Dieser wie ein gefilmter Briefwechsel zwischen der Filmemacherin Carla Simón (der wir unter anderen den vielfach nominierten Spielfilm Estiu 1993 [2017] und die Kurzfilme Born Positive [2012] und Lipstick [2013] verdanken) und Dominga Sotomayor (Regisseurin gefeierter Filme wie Thursday Till Sunday [2012] und Too Late to Die Young [2018]) aufgemachte Kurzfilm ist ein intensiver und intimer Dialog, in dem sich eine komplexe Beziehung zwischen den beiden Frauen verwebt. Durch die Bilder, Emotionen und Gefühle teilen die beiden Freundinnen Geschichten und Geheimnisse, die vielleicht anders nicht ausgedrückt werden konnten. Der zwischen Spanien und Chile wechselnde Film entfernt sich allmählich vom Persönlichen und setzt sich mit den politischen Umwälzungen in den beiden Ländern auseinander. Die Zusammenstösse zwischen Polizei und Demonstranten werden zum Sinnbild eines Konflikts, der sich weigert, in den verborgenen Bereichen der Familie gefangen zu bleiben, und eine öffentliche Auseinandersetzung mit den Entfremdung und Leid verursachenden Problemen verlangt. Ein herausfordernder und zutiefst ergreifender, bewegender Film. „Révolution – solution de tout rêve”, wie Michel Leiris zu sagen pflegte.

Giona A. Nazzaro

Durée
19 min
Année
2020
Pays
Spanien
Sektion
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprachen
Spanisch, Katalanisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Carla Sospedra
Verkaufskontakte
Carla Sospedracarlasospedra@gmail.com+34646107640

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films