Amir Yatziv & Guy Slabbinck
Belgien, Israel | 2018 | 52 min
Weltpremiere
Sprachen : Polnisch, Englisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Ein fast menschenleeres Museum, eine Wächterin in Stöckelschuhen, ein filmliebender Dieb und ein Gemälde Monets. So lauten die Zutaten eines mysteriösen Falls, den Guy Slabbinck und Amir Yatziv aufgreifen. Im Jahr 2000 hing im Kunstmuseum von Posen anstelle von Monets Strand von Pourville plötzlich eine stümperhafte Fälschung. 10 Jahre später wurde das Gemälde bei Robert Z. wiedergefunden, der hier erstmals seine Version der Vorgänge darstellt. Slabbinck und Yatziv ziehen Videoarchive der Polizei, die den Diebstahl zeigen, dazu heran, neue Gemälde zu schaffen: eine Leinwand, auf der die beiden Regisseure eine vielgestaltige Realität zwischen scherzhafter Kopie und Suche nach der Wahrheit nachspielen. Spätestens als Pierce Brosnan als Gemäldedieb auftaucht (und dabei selbst Steve McQueen im ursprünglichen Thomas Crown Affair kopiert), und Robert Z. erklärt, sich ganz einfach in Monets Gemälde verliebt zu haben, zeigt sich, dass Standby Painter nicht nur eine haargenaue Rekonstruktion, sondern vielmehr eine geschickte Täuschung ist, die mutig die Beziehung zwischen Bild und Realität und damit auch der Kunstgeschichte grösstes Rätsel hinterfragt.

Céline Guénot

Produktion
Amir YatzivGuy SlabbinckKaat Camerlynck
Vertrieb
Kaat Camerlynckkaat.camerlynck@czar.be+32476950118

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films