Mahdi Fleifel
Vereinigtes Königreich, Deutschland, Schweiz | 2018 | 10 min
Weltpremiere
Sprache : Englisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Soll Radiohead in Tel Aviv das Konzert geben, an dem sich in der Fangemeinde die Geister scheiden, oder sollte die Gruppe sich besser dem Boykott anschliessen, der von der BDS-Bewegung (Boycott, Divestment, Sanctions) forciert wird? Nach der Unterzeichnung einer Petition, die fordert, dass Thom Yorkes Band nicht in Israel spielt, beschliesst der angstgeplagte Unterzeichner, einen in London lebenden palästinensischen Freund anzurufen. Dieser beantwortet die gequälten Fragen seines fernen Freundes und scheint die meisten Bedenken ironisch zu verwerfen. Im weiteren Gespräch aber steigt die politische Temperatur und es wird konkreter. Es folgt eine Debatte darüber was es bedeutet, Palästinenser zu sein, wie man durch die Unterzeichnung einer Petition ins Fadenkreuz verschiedener Überwachungssysteme geraten kann, sowie die Wirksamkeit der heutigen politischen Massnahmen. Ein auf einer sehr einfachen, aber mit höchster Präzision umgesetzten Idee beruhender Film. Ein Kammerspiel ohne Körper und Schauspieler, nur aus Stimmen bestehend, die versuchen, sich mit den Widersprüchen und der Hypokrisie der postmodernen Politik zu arrangieren.

Giona A. Nazzaro

Trailer

Produktion
Patrick Campbell
Vertrieb
Patrick Campbellpatrick@nakbafilmworks.com+4407852840462

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films