Natalie Cubides-Brady
Vereinigtes Königreich, 23 min
Weltpremiere

An der Nordküste Schottlands liegt der in den späten 1950er-Jahren errichtete Kernforschungsstandort Dounreay, dessen Reaktoren schrittweise abgeschaltet wurden. Auf den Spuren von Walter Glass, fiktive Figur eines während seiner Untersuchungen des Rückbaus des Standorts verschwundenen Forschers, tastet sich Beyond the North Winds: A Post Nuclear Reveriedurch die unwirtliche Landschaft dieser Küstenregion und erkundet die Verbindungen zwischen Mythos, Technologie und Landschaft. Im Mittelpunkt des Interesses steht das, was verschwunden ist – der Forscher, ein aus unerfindlichen Gründen in Flammen aufgegangenes Cottage – und das, was von uns bleiben wird, seien es ein Unterschlupf aus dem Neolithikum, eine verlassene Kernanlagen oder Geschichten, Mythen und Legenden, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Mit der Betrachtung der in die Landschaft eingelassenen Vergangenheit sinniert der Film über unsere Spuren. Was wird vom Anthropozän übrigbleiben? Dieser Frage nimmt sich Natalie Cubides-Brady an und macht daraus einen erstaunlichen Film, in dem Zeit und Landschaft, Fiktion und Realität in einem subtilen Zusammenspiel von Entsprechungen und Transformation aufeinander reagieren. 

Céline Guénot

Trailer

Durée
23 min
Année
2019
Pays
Vereinigtes Königreich
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Englisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Natalie Cubides-Brady
Verkaufskontakte
Nicola Coweefestivals2@nfts.co.uk+441494731472

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films