Shamira Raphaëla
Niederlande, 52 min
Première Internationale

Clarice hat immer zu ihrem Vater aufgeschaut. Aber als die Zeit gekommen ist, das politische Erbe ihres Vaters mit kritischem Blick zu betrachten, verfängt sie sich in einem Netz, in dem Gut und Böse, Wahrheit und Lügen untrennbar miteinander verflochten sind. Warum hat sich ihr Vater entschieden, für den skrupellosenDiktator Charles Taylor zu arbeiten? Im nach dem Krieg zerrissenen Liberia steht Clarice vor schwierigen Entscheidungen. Je tiefer sie in die Vergangenheit ihres Vaters eindringt, desto tiefer versinkt sie in einem Sumpf voller Halbwahrheiten, Täuschungen und Lügen. Auf einen noch härteren Prüfstand wird die Liebe zu ihrem Vater gestellt, als sie mit einigen der Menschen spricht, die früher mit ihm gearbeitet haben und die Bewunderung nicht verbergen, die sie noch immer für ihn haben. Erschüttert von diesen Loyalitätsbekundungen und ihren eigenen widersprüchlichen Gefühlen beginnt sie, ihr Unterfangen in Frage zu stellen. Über eine extrem reiche Farbpalette suggerieren die Regisseurinnen, dass die Vorstellung, die wir noch von der Wahrheit haben, immer unser Weltbild und manchmal auch unsere Liebe, Zuneigung und letztlich unseren Platz in der Welt in Frage stellen wird. 

Giona A. Nazzaro

Durée
52 min
Année
2019
Pays
Niederlande
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme
Première
Première Internationale
Sprachen
Niederländisch, Englisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Monique BusmanMichiel van Erp

Internationaler Wettbewerb Mittellange & Kurzfilme

→ Tous les films