Vic Rawlings & Jeff Silva
Vereinigte Staaten, 98 min
Weltpremiere

Lee und Opal leben in Linefork, Kentucky, einer verarmten, ländlichen Gegend, die vor allem für ihre Arbei- tergeschichte und Landschaften, die vom Kohlebergbau zerstört wurden, bekannt ist. Sie leben von dem, was sie selbst anbauen. Dabei ist Lee eine lebende Verbindung zur traditionellen amerikanischen Musik. Denn der pensionierte Bergwerkarbeiter ist eine inzwischen schwerhörige Banjo-Legende. Dennoch spielt er weiter für Square Dance-Veranstaltungen und lehrt seinen besonderen Stil einer neuen Generation, die das alte Kulturgut wahren möchte. Die «rohe Kraft» seines Banjos ist auf der legendären Smith- sonian/Folkways Aufnahme Mountain Music of Kentucky der Ewigkeit erhalten. Lee spielte sich selbst in dem Hollywoodfilm Coal Miner’s Daughter. Doch Lee ist der Letzte seiner Zunft. Der lebende Schrein eines kulturellen Erbes. Linefork beobachtet den Rhythmus des Alltags von Lee und Opal über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Ihre Resilienz und Würde, trotz dem Verfall ihrer Körper. Sollte Banjo-Musik aus den Appalachen je als Musik mit der groben Einfühlsamkeit von Punk Rock beschrieben werden, dann die von Lee Sexton.
Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
98 min
Année
2016
Pays
Vereinigte Staaten
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Englisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Jeff SilvaVic RawlingsLiz Witte
Verkaufskontakte
Jeff Silvajeffdanielsilva@gmail.com+330783631280

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films