Comme la rosée au soleil

Peter Entell
Schweiz, 108 min
Weltpremiere

Die erste Einstellung des Films ist fulminant. Begleitet von fernen Schreien, zerreissen Raketen das Dunkel der Nacht mit ihrem gleissenden Licht und beginnen ihre Tod und Zerstörung bringende Reise. Wir sind in der Ukraine, mit all ihren Widersprüchen. Der Filmemacher, der auf der Suche nach dem Dorf seiner im 19. Jahrhundert vor den Pogromen in die USA geflohenen jüdischen Vorfahren ins Land gekommen war, befand sich plötzlich inmitten des Bürgerkriegs, dessen Grauen er nicht direkt, dafür aber im Übermass im Internet sieht. Aber er begegnet Menschen beider Seiten, die in den Kampf gezogen sind. Sie sind nett und enthusiastisch … und alle haben sie recht: Gott und die Geschichte sind auf ihrer Seite. Parallel dazu setzt er seine Suche in Dörfern fort, wo die Zeit jegliche Spur der Erinnerung ausgelöscht hat. Nur vereinzelte Grabsteine zeugen von einem anderen Leben. Zwischen dem Wunsch, eine verschüttgegangene Vergangenheit zu finden, und der Offensichtlichkeit eines Wahnsinns ohne Ende, findet sich Peter Entell wieder, nachdem er sich verloren hatte, und bringt eine grundlegende Betrachtung einer Tragödie unserer Zeit mit zurück.

Luciano Barisone

Trailer

Durée
108 min
Année
2016
Pays
Schweiz
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprachen
Ukrainisch, Russisch, Englisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Peter EntellRTS SRG SSR
Verkaufskontakte
Peter Entellpentell@bluewin.ch+4179 376 5557

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films