Mantas Kvedaravicius
Litauen, Deutschland, Frankreich, Ukraine, 96 min
European Premiere

Ein kollektives Zeitbild am Rande des Krieges: die ukrainische Stadt Mariupol leistet Widerstand mit Waffen und einem wilden Lebenswillen. Hier treffen Handlungen des Krieges auf die Ereignisse des Alltags, während man sich im Hintergrund darum bemüht, die Arbeit in den Stahlwerken und Kohlebergwerken fortzusetzen. «Dieses Projekt geht davon aus, dass Ästhetik und Politik untrennbar miteinander verbunden sind; jede Entscheidung in Bezug auf die filmische Sprache ist eine Selbstbehauptung. Es berücksichtigt jedoch auch, dass die langatmige filmische Beobachtung der kleinsten alltäglichen Details in der Lage ist, die komplexe Geschichtlichkeit und die bei der Umstellung auf ein anderes politisches Regime herrschenden kulturellen Kräfte zutage zu fördern.» Mantas Kvedaravicius, dessen Interesse häufig auf der Figur der Abwesenheit, der Materialität und des Körpers liegt, liefert das ergreifende Porträt einer düsteren Stadt in einer «Gefechtspause», extrem reizbar und in all ihrer Menschlichkeit.
Emilie Bujès

Durée
96 min
Année
2016
Pays
Litauen, Deutschland, Frankreich, Ukraine
Sektion
Regard Neuf
Première
European Premiere
Sprachen
Russisch, Ukrainisch, Griechisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Uljana KimMantas KvedaraviciusNadia TurincevThanassis KarathanosAnna Palenchuk
Verkaufskontakte
Nadia Turincevnadia@rouge-international.com+33607751517

Regard Neuf

→ Tous les films