Les éternels

Pierre-Yves Vandeweerd
Belgien, Frankreich, 75 min
Weltpremiere

Menschen, die so tief in ihrem Innersten erschüttert wurden, dass sie selbst den Tod nicht mehr fürchten (wie dies häufig bei Menschen der Fall ist, die einen Genozid überlebt haben), verfallen bisweilen in einen Zustand, den man als «Melancholie» der Ewigkeit bezeichnet. In Erwartung des Tages, an dem sie von ihrem Leiden erlöst werden, leben sie in einer Art des «Verlassens» der Zeit, einem ausserzeitlichen Daseinszustand. Diese Personen, fast Geister, die den seit über zwanzig Jahren anhaltenden Bergkarabach-Konflikt zwischen Armeniern und Aserbaidschanern überlebt haben, zeigt der Filmemacher in seinem Film und schenkt ihnen Gehör. Hinter ihnen, ihren umherirrenden Körpern, ihren Wahnvorstellungen, befindet sich das, was vom Zusammenbruch der Sowjetunion im Kaukasus übrig ist: Ruinen, unbewohnter Raum, Gräber, Reste des Kriegs, Schützengräben, wo Soldaten einem unsichtbaren Feind auflauern. Mit einer inspirierten Komposition aus Klängen und Bildern verwandelt Pierre-Yves Vandeweerd die Materie der Geschichte dort in Poesie, wo der Mensch anstatt zum Sterben zum Leben verdammt ist.

Luciano Barisone

Durée
75 min
Année
2017
Pays
Belgien, Frankreich
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Armenisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Daniel De ValckMichel David
Verkaufskontakte
Pierre Duculotp.duculot@wip.be+3243401040

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films