Navios de Terra

Simone Cortezão
Brasilien, Taiwan, 73 min
Weltpremiere

Ein Mann verlässt Brasilien und eine Grube roter Erde, die die gesamte umliegende Landschaft einfärbt, und geht an Bord eines Frachtschiffes. Er begleitet den «Berg», der dem brasilianischen Urwald entrissen wurde und im Laderaum des Schiffs bis nach Taiwan reisen wird.
Die Eröffnung bildet gleich einer Mahnung die Erzählung vom Traum eines Mannes: «Er wusste, dass sein Traum zum Albtraum jener werden würde, die nach ihm kommen...». Der Ton dieser Fabel der Wirklichkeit ist gegeben. Gleicht diese globalisierte, Grenzen auflösende Welt, von der der moderne Mensch träumt, für viele Zeitgenossen nicht bereits einem Umherirren in einem Albtraum ohne Orientierungspunkte? Romulos langsame und melancholische Reise über den Pazifik läuft so zähflüssig wie die Schlammlawinen, die in der Vorstellungswelt der entlang des Weges getroffenen Menschen Überhand nehmen. Diese Geschichte vom Verschwinden von Böden und mysteriösen Sprachen nimmt uns mit auf eine Reise durch die Globalisierung. Im Zeichen der Poesie tauchen wir ein in den Dunst und den Nebel der Absurdität der Verschiebung von Rohstoffen in einer Welt, in der es dem Menschen gelingt, Berge zu versetzen.

Madeline Robert

Trailer

Share your thoughts
with the filmmakers

Would you like to share your thoughts with a director? Do you have any questions or comments? Don't hesitate to write them a message by clicking on the button below.

Share you thoughts

Durée
73 min
Année
2017
Pays
Brasilien, Taiwan
Sektion
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprachen
Chinesisch, Portugiesisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Simone CortezãoAna MoraviBea FrançaMatheus Antunes
Verkaufskontakte
Simone Cortezãoscortezao@gmail.com+5531984278510

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films