Xun Ma

Tao Gu
Kanada, China, 124 min
Weltpremiere

Tao und Dong haben einander versprochen, in das Dorf in der Inneren Mongolei zurückzukehren, in dem Dong aufwuchs, bevor er seiner Familie in eine südchinesische Grossstadt folgte, die dort auf ein besseres Leben hoffte. Diese Reise ist nur ein Vorwand, um die beiden seit zehn Jahren getrennten Kindheitsfreunde wieder zusammen zu bringen. Tao Gu filmt diesen – nicht nur aus den Augen – verlorenen Weggefährten, dem er sich auf Samtpfoten nähert, um die tragische Intensität in ihrem ganzen Ausmass zu erfassen, mit aussergewöhnlichem Einfühlungsvermögen. Dong ist ein Träumer mit einer Vorliebe für Rockmusik, wild entschlossen, Geld (er erfindet sich ein Jade-Business, aus dem nichts wird), Liebe und Sex zu finden, vor allem aber unter dem zweideutigen Blick seiner Eltern und seines «erfolgreichen» Bruders nach seinem eigenen Freiheitsverständnis zu leben. Mit dem Porträt eines unter Hochspannung stehenden Zeitgenossen, der mit einer im raschen Wandel befindlichen kapitalistischen Gesellschaft auf Kriegsfuss steht, vermittelt Taming the Horse die geballte, von Verzweiflung durchdrungene Energie einer chinesischen Jugend, die zwischen dem verlorenen Paradies der Kindheit und der brutalen Konfrontation mit der Realität der Erwachsenen ihren Weg sucht.

Emmanuel Chicon

Trailer

Durée
124 min
Année
2017
Pays
Kanada, China
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Chinesisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Aonan YangXun YuTao Gu
Verkaufskontakte
Aonan Yangaonan@greenground.ca+15145810128

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films