Reyan Tuvi
Türkei | 2017 | 84 min
Weltpremiere
Sprachen : Kurdisch, Türkisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Aufgrund des Kriegs, der viele Teile Syriens in Schutt und Asche gelegt hat, gelangte die in der Region Rodschawa an der türkischen Grenze gelegene Stadt Kobane in die Hände der Daesh-Terrormiliz (der sogenannte Islamische Staat). Die mit schwerer Artillerie bewaffneten Terroristen nahmen die Stadt unter Beschuss und schnitten sie vom Rest der Welt ab. Nach vier Monaten der unablässigen Kämpfe wurde die Stadt durch die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) zurückerobert. Und während die Kämpfe tobten, suchten viele Schutz auf der anderen Seite der türkischen Grenze. Über die Grenze hinweg beobachteten die Menschen mit Entsetzen, wie sich der Krieg ausbreitete, schlossen sich aber auch solidarisch mit den aus Kobane Geflüchteten zusammen. No Place for Tears ist ein eindrucksvolles Zeugnis vom Heldenmut der kurdischen Kämpfer in Kobane und dem Mut der Bewohner des Dorfs Maheser, die ihren Nachbarn Schutz vor dem Krieg boten. Reyan Tuvi filmt mit tiefem Mitgefühl die Not der vom Krieg gebeutelten Menschen und indem er ihre Würde und ihre Resilienz festhält, eröffnet sie uns einen Zugang zu einem Konflikt, der die Geschichte nachhaltig prägen wird.

Giona A. Nazzaro

Trailer

Produktion
Reyan Tuvi
Vertrieb
Maelle Gueneguesmaelle@catndocs.com+33144617748

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films