Par Dzimteniti

Laila Pakalniņa & Maris Maskalans
Lettland, 52 min

Drei ältere, auf dem Land lebende Singles, die ihre Zeit in der halbwilden Natur verbringen und den Vögeln und den Fischen im Teich näher sind als den Menschen. «Ich habe ein Spam ‘Gold Dust Sold’ erhalten. Diese Worte rezitierte ich wie ein Gedicht – Gold, Dust und Sold. Bis ich mich selbst dabei ertappte, wie ich – ausgehend von filmtheoretischen Texten – dachte, dass ich von etwas Ähnlichem wie dem Kuleschow-Effekt (manche nennen es Eisenstein-Effekt) beeinflusst bin, laut dem zwei Bilder das dritte hervorbringen. In diesem Fall bringen die drei Wörter alles hervor. Oder drei Männer. Dass das Wasser nass ist, der Morgen früh und der Raum zwischen Gestank und Geruch real. Und dass man hin und wieder aufstehen und aus seinem Alltag ausbrechen sollte. Um zumindest dorthin zu gehen, wo es Menschen, Vögel, Gras, Bäume, Arbeit, Ferien, Freude, Sorgen, Laufen und Stehenbleiben gibt. Vielleicht handelt dieser Film auf eine eher einfache als komplizierte Art und Weise von unserem zugleich physischen und spirituellen Verständnis der Welt. Er handelt davon, dass es Menschen gibt. Und Vögel, Nebel, die Sonne, die Nacht – und so weiter. Davon, dass alles existiert.»

Durée
52 min
Année
2008
Pays
Lettland
Sektion
Atelier Laila Pakalnina
Sprache
Lettisch
Untertitel
Englisch
Produktion
Uldis Cekulis

Atelier Laila Pakalnina

→ Tous les films