Dur d'être dieu

Antoine Cattin & Pavel Kostomarov
Schweiz, Russische Föderation, 67 min
Weltpremiere

Alexej Guerman ist einer der berühmtesten lebenden Regisseure Russlands. Der für die Präzision und den hohen Anspruch seiner Arbeiten bekannte und geachtete Filmemacher engagiert sich oft für mehrjährige Projekte. Cattin und Kostomarow haben ihn bei seinem letzten Dreh begleitet. Ihre Kamera fing die Reichhaltigkeit und Tiefe seiner Arbeit ein und zeigte auch die rauen Beziehungen zu seinem Team, das er mit eiserner Hand leitet. «Durch die Beobachtung der Beziehungen zwischen Guerman und seiner Umgebung rückt unser Film eine Feststellung ins Rampenlicht, die nicht nur die Welt dieses Künstlers betrifft: Es geht um den besonderen Charakter der russischen Mentalität, in der sich die Menschen zugleich als Herr und Sklave sehen. Die Augen, sagt man, sind der Spiegel der Seele – und Guermans Filme sind der Spiegel Russlands» (AC, PK).

Ob wir hier nun in Guermans Universum oder in eine Film-Welt eintauchen, die ihren eigenen Schöpfer verschlingt − in jedem Fall zeigt Dur d’être Dieu das, was jeden schöpferischen Akt ausmacht. Mit Hilfe eines der strengsten Bildschaffenden überhaupt öffnet sich die Kreation einer Erkenntnis, die über das rein Filmische hinausweist und mit der überraschenden Fragilität des Lebens zusammenhängt.

Carlo Chatrian

Übersetzung BMP Translations

Durée
67 min
Année
2012
Pays
Schweiz, Russische Föderation
Sektion
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Russisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Irène ChallandElena Hill

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films