Vida ferrea

Manuel Bauer
Peru, Spanien | 2022 | 95 min
Weltpremiere
Sprache : Spanisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Der Eisenbahn-Roadmovie Steel Life folgt dem Central Andino, einem Bergbauzug mit einer endlosen Kette von Waggons, der vom peruanischen Altiplano in 4 800 m Höhe bis zum Pazifischen Ozeans hinunterfährt. Der Film zeigt die durch den „Fortschritt” veränderten  Andenlandschaften sowie Tagebaustätten, die ganze Städte geschluckt haben. Nach seinem Start in den grossen Weiten durchquert der Zug Canyons und Schluchten, unmöglich erscheinende Steigungen und notdürftige Brücken, nimmt bei der Annäherung an die Hauptstadt Fahrbahnen ein und fährt mitten durch Slums. Aus der Perspektive des politischen Engagements prangert der Film das fatalistische Paradoxon eines Landes an, das auf reichlich Ressourcen sitzt, im Gesundheits- und Bildungswesen aber eklatante Rückschritte verzeichnet. Während in ganz Peru der Unabhängigkeitstag mit einem Grossaufgebot an populistischen Reden und Volksparaden gefeiert wird, schaut die zwischen Skepsis und Resignation schwankende Bevölkerung der systematischen Ausbeutung ihrer Ressourcen zu, die an Bord ausländischer Frachter am Horizont verschwinden.

Javier Martín

 
Steel Life, 2022

Trailer

Kamera
José Luis Salomón
Ton
David RomeroIsmael CalvoDavid Mantecón
Schnitt
Clara Martínez MalageladaManuel Bauer
Produktion
Carlos CardenasTV CulturaAlejandro LazaroKilovivo Producciones
Vertrieb
Carlos CardenasTV Culturacarloscardenast@gmail.com+51996819009Manuel BauerKilovivo S.L.bauer.manuel@gmail.com+34605105179

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films