Buran

Hwan-ki Min
Republik Korea, 92 min

Junge koreanische Designer kündigen ihre Arbeit und gründen eine alternative Modefirma. Sie planen die Schaffung eines ethisch korrekten Labels. Anstatt Lieferanten und der Kunden wie üblich maximal auszubeuten, streben sie den Aufbau direkter und fairer Beziehungen an. Aber der Kapitalismus ist gefährlich und zugleich im Inneren und ausserhalb des Systems zu sein, erweist sich als unmöglich. Bleibt das Unternehmen seinen ursprünglichen Prinzipien treu, wird es keinen Erfolg haben. Verrät es eben diese Prinzipien, wird sich die Gruppe auflösen. Hin- und hergerissen zwischen diesen beiden Extremen kämpfen, diskutieren und streiten die jungen Protagonisten. Einer Freundschaft droht das Aus. Der Filmemacher ist seinen Figuren solidarisch verbunden und filmt sie aus nächster Nähe. Seine Kamera folgt den Körpern, Gesprächen und Handlungen. Fast scheinen die Räume hinter den Spannungen und Bemühungen zu verschwinden. Wie von einem unsichtbaren Szenario geleitet, folgen die Ereignisse unablässig aufeinander. Der nervöse, atemlose, fieberhafte Schnitt gibt den vom System ausgeübten Druck gekonnt wider. Die Beklommenheit des Titels ist präsent, offensichtlich, penetrant, zugleich Körper und Seele des Films.

Durée
92 min
Année
2012
Pays
Republik Korea
Sektion
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Sprache
Koreanisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Hwan-ki Min
Verkaufskontakte
Hwan-ki Minozumin@daum.net+821088486089

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films