Thomas Harlan
Portugal, Schweiz, Italien | 1978 | 84 min
Sprachen : Französisch, Portugiesisch

1975, kurz nach dem Sturz der Diktatur in Portugal, entschieden sich die Landarbeiter des Grossgrundbesitzes Torre Bela für die Enteignung und die Gründung einer Kooperative. Sie wollten die Landwirtschaft wieder auf den Anbau von Nahrungsmitteln ausrichten, den der Herzog von Lafoes zugunsten der rentableren Forstwirtschaft vernachlässigt hatte. Die Bewegung war der staatlichen Agrarpolitik weit voraus und wurde von einem Armee-Regiment unterstützt, das Seite an Seite mit den Landarbeitern gegen die kapitalistische Ausbeutung kämpfte … Die 100 Tage dauernde Utopie wird durch den kraftvollen Schnitt des Films verdichtet − wie eine Spirale, deren Zentripetalkraft zwei Einstellungen begrenzen: die endlos lange Helikopter-Einstellung, vom Eingang des Gutes bis zum Herrenhaus, um das sich alles dreht, und die Schlusseinstellung, in der die siegreichen Arbeiter nachts hinter zwei Gutshoffenstern die Arbeitszeiten der Kooperative festlegen. Zwischen diesen beiden Polen der revolutionären Elektrode verläuft der Spannungsbogen dieses halluzinatorischen Films, von der Ergreifung des Wortes bis zur Ergreifung der Macht.

Laurent Roth

Übersetzung BMP Translations

Produktion
Era NovaLichtbildSocietà Cinematografica Italiana di Torre Bela