Humphrey Jennings
Vereinigtes Königreich, 39 min

Jennings schreibt hier ein fiktives Kriegstagebuch für den Sohn eines britischen Soldaten. Es beginnt am 3. September 1944, als das Kind in der Nähe von Oxford geboren wird, und endet sechs Monate später, in den letzten Februartagen 1945. Der Lebensweg des Kindes kreuzt den von Peter, einem verletzten Piloten, den des Bauern Alan, den des Minenarbeiters Goronwy und den des Ingenieurs Bill. Unterschiedliche Schicksale verwoben mit komplexen Themen, wobei sich der Blick immer wieder auf den Lauf der Zeit, den Wechsel der Jahreszeiten und die Nachrichten eines Krieges im Endstadium richtet. A Diary for Timothy ist Jennings differenziertester und zweifelsohne ergreifendster Film: Seine Zweifel an der Welt, die aus diesem Krieg hervorgehen sollte, sind noch immer aktuell. Der Film berührt zutiefst, weil sich neben den vielfältigen Bildern und Tönen aus Traum und Wirklichkeit ein Gefühl lähmender Ohnmacht einschleicht, das den modernen Menschen prägt, diesen nutzlosen Zuschauer zahlloser Katastrophen. Dilemma der Freiheit!

Laurent Roth

Übersetzung BMP Translations

Durée
39 min
Année
1945
Pays
Vereinigtes Königreich
Sektion
Port Franc
Sprache
Englisch
Produktion
Basil Wright