ZimmerFrei & Anna de Manincor
Italien, Frankreich, Belgien | 2018 | 77 min
Weltpremiere
Sprachen : Englisch, Französisch, Italienisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Es war einmal eine Zitadelle namens CERN an der französisch-schweizerischen Grenze. Alvaro de Rujula, eine der Eminenzen der wissenschaftlichen Zunft, die – wenn man so sagen darf – «den Laden am Laufen hält», meint, die Physiker seien «bescheidener» als die Architekten, denn sie bauen ihre Kathedralen unter der Erde. «Die bedeutendsten Entdeckungen», behauptet ein anderer trocken, «werden wohl in der Cafeteria gemacht». Anna de Manincor und das Kollektiv ZimmerFrei (La Beauté c'est ta tête, VdR, 2014) nähern sich dieser Institution ganz anders als die Filme, die man für gewöhnlich sieht. Sie lassen das «Higgs-Boson» und die «Gravitationswellen» links liegen und widmen sich den Menschen, die in diesem Labyrinth aus Gängen, Drähten und Hochpräzisionsmetallteilen nach dem «fast Nichts» forschen. Almost Nothing betrachtet mit scharfem Blick und nicht ohne Humor das Leben dieser recht speziellen Gemeinschaft, ein wahres menschliches und soziales Experiment, dessen Akteure die Betriebsregeln täglich neu zu erfinden scheinen.

Emmanuel Chicon

Trailer

Produktion
Bram CrolsSerena GramizziLaurence Ansquer
Vertrieb
Andrea Romeoromeo@iwonderpictures.it+393450287832

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films