Pierpaolo Verdecchi
Italien, Spanien, 74 min
Weltpremiere

Zwei Gruppen senegalesischer Männer, die einmal mehr aus den von ihnen besetzten Häusern hinausgeworfen wurden, treiben in einem scheinbar endlosen existenziellen Strom. Beschäftigungslos aber stolz versuchen sie, das Beste aus dem zu machen, was ihnen gegeben wurde. Den Schwierigkeiten ihres Alltags gemeinsam trotzend, halten sie zusammen und durchleben eine endlose Abfolge von Tagen und Nächten. Von den in den Strassen patrouillierenden Polizisten und Anwohnern, die laut sagen, dass es unter General Franco so nie zugegangen wäre, unablässig schikaniert, beginnen sie zu ahnen, dass ihr Traum von Europa möglicherweise nicht mehr als ein Haufen Illusionen ist. Regisseur Pierpaolo Verdecchi erfasst die Wut, aber auch die Zärtlichkeit und die Verzweiflung von Männern am Rande der Gesellschaft, die ausser Zeit und ihren blossen Händen nichts haben und sich unermüdlich weiterbewegen wie ein verlorener Stamm, der einem geheimen, unhörbaren Rhythmus folgt. Der in präzisem Schwarz-Weiss gedrehte stilvolle und beobachtende Film schwingt im grimmigen Rhythmus eines Hip-Hop Songs und dem melancholischen Feeling einer Reggae-Ballade.

Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
74 min
Année
2017
Pays
Italien, Spanien
Sektionen
Films W/O World Sales
Regard Neuf
Première
Weltpremiere
Sprachen
Wolof, Spanisch, Italienisch, Französisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Ivan BormannLuis Ortas Pau
Verkaufskontakte
Ivan Bormannv_adamski@yahoo.it+393923500677

Regard Neuf

→ Tous les films