No Place for You in Our Town

Nikolay Stefanov
Bulgarien | 2022 | 81 min
Schweizer Premiere
Sprache : Bulgarisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Ohne Vorurteile und indem er die Charaktere für sich selbst sprechen lässt, führt uns Nikolay Stefanov nach Pernik. Einst ein florierendes Bergbauzentrum in Bulgarien, ist die Stadt heute Heimat des FC Minyor, der in der zweiten nationalen Fussballliga spielt. Der Film begleitet drei Hooligans. Tsetso arbeitet in einer lokalen Fabrik und angelt gerne; er ist dem kleinen Tony ein hingebungsvoller Vater, Skinhead, Neonazi und Hooligan. Mimeto, die einzige Frau in der Gruppe, ist für die Koordination der Gewalt zuständig. Vor jedem Spiel legt sie die Regeln fest, was geht und was nicht geht, je nach Grösse der Polizeimannschaften und der Stärke des gegnerischen Teams. Niemand stellt ihre Autorität in Frage. Es ist eine Art kontrollierte Gewalt, mit einem Element der Inszenierung, mit Regeln, die von allen akzeptiert werden, auch von Dado, dem Anführer der Bande. Die Hauptattraktion des Films ist Tsetsos nicht zu entziffernde Komplexität. Wie viele Leben fliessen in diesem Mann zusammen? Stefanov scheint diese Frage in den Vordergrund zu rücken;, und durch beeindruckenden Zugang liefert der Film ein paar mögliche Antworten. Sensibel genug, um ein hingebungsvoller Vater, ein verantwortlicher Sohn und ein rücksichtsvoller Mensch zu sein, verwandelt er sich einmal pro Woche in ein Monster: in jemanden, der – wie er selbst mit einer gewissen Bitterkeit sagt – erst handelt und dann denkt.

  

Violeta Brava

 
Making Friends with the Idea of a Father, 2023
No Place for You in Our Town, 2022
Shears, 2018
Produktion
Ralitsa GolemanovaSmarty Pants Shooter
Vertrieb
Anna BertholletLIGHTDOXanna@lightdox.com+41786370444