Jumhuriyat Al-Samt

Diana El Jeiroudi
Deutschland, Frankreich, Syrien, Katar, Italien | 2021 | 183 min
Schweizer Premiere
Sprachen : Arabisch, Englisch, Deutsch, Kurdisch
Untertiteln : Französisch, Englisch

Alles begann mit einer Kamera, die sie im Alter von sieben Jahren erhalten hat. Oder war es, als das von Diktatur, Kriegen und internationaler politischer Korruption perforierte Leben in Damaskus in sich zusammenbrach? Republic of Silence ist ein mehr als ein Jahrzehnt überspannendes Fresko, das ein ruhiges, von Liebe und Solidarität geprägtes Leben in Berlin mit den Erinnerungen an eine verlorene Zeit verwebt – Erinnerungen an das Leben in Syrien, eine von Konflikten, zu viel Angst, Kämpfen und Widerstand beherrschte Existenz („das Böse ist sehr laut und macht einen furchterregenden Lärm”). Diana El Jeiroudi arbeitet den Film heraus, wie man Erinnerungen zusammensetzt – in Bruchstücken, in Klängen, in Texturen;  der Haut und Körper, gezeichnet von der Vergangenheit und Last der Traumata. Manchmal scheint sie zu flüstern, vielleicht sogar zu schweigen, so wie in ihrer Kindheit, als sie ihren irakischen Akzent verbergen musste. Mit ihren Bewegungen durch Zeit und Raum nimmt sich die Filmemacherin in einem Film, der kraftvoll und anmutig das Politische und das Persönliche unentwirrbar miteinander verbindet, schliesslich des Begriffs von „Home”, Heimat, an.

Emilie Bujès

 
Republic of Silence, 2021
Morning Fears, 2012
Dolls, 2007
The Pot, 2005
Kamera
Sebastian BaeumlerDiana El JeiroudiOrwa NyrabiaGuevara Namer
Ton
Pascal CapitolinRaphael GirardotNathalie Vidal
Schnitt
Katja DringenbergDiana El Jeiroudi
Produktion
Orwa NyrabiaNo Nation Films GmbHCamille LaemleLes Films d'IciDiana El JeiroudiNo Nation Films GmbH
Vertrieb
Orwa NyrabiaNo Nation Films GmbHinfo@no-nation.de+49 30 23925383