Daniel Hoesl & Julia Niemann
Österreich, 99 min
Weltpremiere

Hinter seiner beruhigenden Fassade wird Davos jedes Jahr zum Mittelpunkt der kapitalistischen westlichen Welt. In dem Schweizer Dorf treffen sich Staatschefs und alle, die in der Welt des Geldes jemand sind, mit Gleichgesinnten. Worum geht es in Davos wirklich? Julia Niemann und Daniel Hoesl kreieren einen faszinierenden, beobachtenden Dokumentarfilm, in dem nie ein Urteil gefällt wird, und in dem die Dialektik der Konflikte mehr zählt als beruhigende Antworten. Der Film stellt dem Betrachter unbequeme Fragen, indem er den Fokus auf die Herausforderungen richtet, vor die die neue globale Wirtschaft die Welt stellt. Mit dieser messerscharfen Arbeitsstrategie beschwören die Filmemacher eine beinahe hyperrealistisch anmutende Reihe von Konflikten herauf, die durch präzise filmische Entscheidungen hindurchscheinen. Davos bietet ein absolut überzeugendes Porträt des postmodernen Kapitalismus. Wie er das Leben eines jeden Menschen beeinflusst und wie er unsere Umwelt bedroht. Denn die eigentliche Frage lautet: Ist es akzeptabel, dass eine Handvoll mächtiger weisser Männer entscheiden, wie die Zukunft für alle anderen aussehen soll?
Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
99 min
Année
2020
Pays
Österreich
Sektion
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprachen
Deutsch, Paschtu, Portugiesisch, Italienisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Daniel HoeslJulia NiemannGeorg Aschauer
Verkaufskontakte
Georg Aschauermail@europeanfilmconspiracy.com+436769628870

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films