Thomas Imbach
Schweiz, 132 min
Weltpremiere

Eine Hummel zwischen Kirschblüten. Feuerwerk. Die Zangen einer Baumaschine schliessen sich um einen Laternenpfahl. Verliebte küssen sich. Ein Flugzeug macht sich zum Landeanflug bereit... Ob aus nächster Nähe, mit dem Teleobjektiv oder in einer Weitwinkelaufnahme der Stadt – die Perspektive ist immer dieselbe: Der Mann hinter der Kamera filmt unablässig aus dem Fenster seines Ateliers, dort wo früher der Zürcher Güterbahnhof stand. Er filmt Tag und Nacht, auch wenn es regnet oder schneit. Er filmt den Abriss der historischen Gebäude des alten Bahnhofs und den anschliessenden Bau eines kühlen, unnahbaren Gebäudes, in das ein Gefängnis und ein Polizeizentrum einziehen werden. Die über die Jahreszeiten in Zeitlupe, im Zeitraffer oder im Rücklauf hinweg aufgenommenen, 35mm-Bilder bilden den Lauf der Zeit ab. Die Off-Stimme mit persönlichen Geschichten und Berichten von Flüchtlingen und Gefängnisinsassen, die auf ihre Ausweisung warten, zeugt von einer seit jeher auf der Angst vor dem Fremden aufbauenden Geschichte. Genau wie die Zeitkapsel, die zu Beginn der Baustelle zu Alphornklängen vergraben wurde, verwahrt Nemesis die Spuren dessen, was wir gerne verbergen würden.

Madeline Robert

Trailer

Durée
132 min
Année
2020
Pays
Schweiz
Sektion
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprachen
Deutsch, Englisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Andrea StakaFlora Grolitsch
Verkaufskontakte
Okofilm Productionsinfo@okofilm.ch+41442419567

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films