Xurmalar Yetişən Vaxt

Hilal Baydarov
Aserbaidschan, Österreich, 118 min
Weltpremiere

Im Dorf des aserbaidschanischen Regisseurs Hilal Baydarov wird die Zeit immer noch vom Land reguliert. Wie jeden Sommer fahrt er mit sein Bruder zur Mutter, die allein im Familienhaus zurückgeblieben ist. Es ist die Zeit der Kakis, und die Bewohner des Dorfes versammeln sich um diese Frucht, ihre Ernte, ihre Zubereitung und Lagerung. Ein glücklicher Moment des Zusammenseins für die Familie des Regisseurs, der auch an die Einsamkeit der Mutter am Ende der Saison erinnert. Fasziniert vom Geheimnis der Gesten filmt Baydarov die Körper seiner Angehörigen als eine Art erhabene Choreografie des Alltags. So zeigt er eine extreme Intimität und stellt sich dem herzzerreissenden Gefühl, sein Zuhause, seine Familie und den Boden, auf dem er aufgewachsen ist, verlassen zu haben. When the Persimmons Grew siedelt sich zwischen der poetischen Darstellung des Dorflebens und dem Portrait der Mutter, dieser standhaften Frau, an. Ein Film, der sich nicht einordnen lässt, der nur auf die Regeln der Schönheit der Intimität setzt. Baydarov liefert hier seine Version der Rückkehr zu den Wurzeln, die stillstehende Zeit eines Sommers im Dorf. 

Elena López Riera

Trailer

Durée
118 min
Année
2019
Pays
Aserbaidschan, Österreich
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Aserbaidschanisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Hilal BaydarovGeorg TillerMaéva Ranaivojaona
Verkaufskontakte
Georg Tillerinfo@subobscurafilms.com+436641568537

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films