Celles qui restent

Ester Sparatore
Frankreich, Italien, Belgien, 89 min
Weltpremiere

Om El Khir ist eine Kämpferin. Ihr Mann wird vermisst. Eines Morgens stieg er auf ein Boot nach Europa, und seitdem fehlt von ihm jede Spur. Mit ihren drei Kindern lebt sie nun allein in der leeren, weissen Wohnung in der Nähe von Tunis und kümmert sich tapfer um den Alltag, der sich durch die Abwesenheit ihres Mannes von Grund auf verändert hat. Aber Om El Khir gibt nicht auf. Seite an Seite mit 503 anderen tunesischen Frauen (hauptsächlich Mütter von Verschwundenen) sucht sie nach der Wahrheit. Sei kämpft, damit diese Männer nicht in Vergessenheit geraten, und mobilisiert sich für Gerechtigkeit. Ester Sparatores erzählt Om El Khirs Geschichte in einem Wechsel zwischen ihrem Privatleben und ihrem Kampf mit den anderen Frauen – zwei Aspekten ihres Lebens, die sich gegenseitig bedingen. Durch ihre kontinuierliche Nähe zu dieser dramatischen Figur dokumentiert die Regisseurin das Entstehen einer neuen Problematik und eines neuen politischen Raums des Aufbegehrens. Die Geschichte dieser tunesischen Frauen, jede eine Antigone der Gegenwart, bewirkt eine Verschiebung unseres Blicks und zeigt, dass die Verschwundenen heute tatsächlich Opfer des zu einer Festung gewordenen Europas sind. 

Madeline Robert

Trailer

Durée
89 min
Année
2019
Pays
Frankreich, Italien, Belgien
Sektionen
Films W/O World Sales
Internationaler Wettbewerb – Langfilme
Première
Weltpremiere
Sprache
Arabisch
Untertitel
Französisch, Englisch
Produktion
Giovanni PompiliHigh Sea ProductionScope PicturesLaure Dahout
Verkaufskontakte
Dounia Georgeondounia.georgeon@gmail.com+33609674346

Internationaler Wettbewerb – Langfilme

→ Tous les films