Marko Grba Singh
Serbien, 49 min
Schweizer Premiere

Zwei Migranten aus Somalien finden einen vorübergehenden Unterschlupf im Gebirge nahe der serbisch-rumänischen Grenze. Ein Film, der an Absurdes Theater denken lässt, und dessen Sequenzen, die die beiden Protagonisten zeigen, optischen Haikus ähneln: Sie gehen im Wald, wärmen sich an einem Feuer auf, tauschen sich darüber aus, was sie über das Land denken, oder rappen. Die manchmal traurigen, oft aber tiefsinnigen und lustigen Dialoge dieses unwahrscheinlichen, aber sehr realen Gespanns, finden ihren Widerhall bei Beckett. Die auf ein Minimum reduzierten Handlungen von Abdul und Hamza bergen eine innere Spannung, vor allem aber die Zweifel über ihre Zukunft, über den Platz dieser beiden rastlosen Seelen in einer Welt im Wandel, zwischen der Welt, aus der sie kommen, und der, die sie durchqueren. Und plötzlich platzt ein serbischer Pop-Song in den Gedankenstrom und bringt uns zusammen mit unseren Helden zurück auf den Weg. Bis sie zu den Klängen von Leonard Cohens The Partisan langsam verschwinden … Eine feinfühlige und minimalistische Erzählung von der Suche nach einer besseren Zukunft.
Jasmin Basic
Durée
49 min
Année
2015
Pays
Serbien
Sektion
Focus Serbia
Première
Schweizer Premiere
Sprachen
Somali, Serbisch, Englisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Nevena Tomic
Verkaufskontakte
Marko Grba Singhpinklayne@gmail.com+381112665853
+381641642252

Focus Serbia

→ Tous les films