Johana Ožvold
Tschechische Republik, Frankreich, Slowakei, 68 min
Weltpremiere

Als drehe sie einen Science-Fiction-Film, zerlegt die Jungregisseurin Johana Ožvold die Geschichte der elektronischen Musik. Von den Pionieren der Tontechnik, die hinter dem Eisernen Vorhang tätig waren, über die französischen Avantgarde-Komponisten bis hin zu den postmodernen Schöpfern digitaler Klangartefakte beschwört sie in ihrem Erstlingswerk eine abstrakte Landschaft herauf, die so eindringlich wie schmerzhaft schön ist. Die Stimme kommt aus alten Fernsehern, die in den Irrgärten eines zukünftigen Archivs vergessen wurden, in dem die Vergangenheit und die Zukunft auf komplexe und vielschichtige Weise nebeneinander zu existieren scheinen. Die schrägen Strategien, durch die analoge Geräte und digitale Aufzeichnungstaktiken neue Möglichkeiten schaffen, werden von der Regisseurin mit der verspielten Zuneigung beobachtet, die auch ein Wissenschaftler in seinem Labor gegenüber seinen Lieblingsinstrumenten und … Spielzeugen an den Tag legen könnte. Ein dokumentarisches Debüt, das alle vorgefassten Vorstellungen über den Beobachtungsansatz in Frage stellt und es schafft, eine aufregende Landschaft sichtbar zu machen, in dem Klang zum Leben kommt und Raum sich in nie gehörten Klängen auflöst. Eine andere Art von Weltall Odyssee. 

Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
68 min
Année
2019
Pays
Tschechische Republik, Frankreich, Slowakei
Sektionen
Burning Lights Internationaler Wettbewerb
Films W/O World Sales
Première
Weltpremiere
Sprachen
Englisch, Französisch, Tschechisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Kristýna Michálek KvětováJean-Laurent CsinidisIvan Ostrochovský
Verkaufskontakte
Kristýna Michálek Květovákristyna@cinemotiffilms.cz+420731203715

Burning Lights Internationaler Wettbewerb

→ Tous les films