Tiere

Jonas Spriestersbach
Deutschland, 73 min
Weltpremiere

Welches Verhältnis haben wir zu unseren Haustieren und warum versuchen die Menschen, ihren Haustieren emotional so nah wie möglich zu kommen? Jonas Spriestersbach stellt eine Reihe von verstörenden Charakterskizzen vor, die einige zutiefst beunruhigende, aber auch grotesk lustige Verhaltensmuster zwischen Menschen und den Wunsch, sich in ihre pelzigen Freunde zu projizieren, sichtbar machen. Aber was sagt uns das über unser Verhalten? Vielleicht ist dies nur der ultimative ‚Power Trip’, durch den wir versuchen, unsere Tiere zu unserem Spiegelbild umzugestalten. Eine bessere Version unseres Selbst. Aber was passiert, wenn Menschen versuchen, wie ihre Haustiere zu werden? In mehreren Episoden durchleuchtet der Film das gesamte Spektrum der Verbindungen zwischen Mensch und Tier. Und so erhaschen wir auf eine dunkle und verstörende, aber auch unwiderstehlich amüsante Weise Einblicke in eine Reihe von Themen und Mustern, die letztlich vor allem in der «Ersten Welt» ihre Wurzeln haben. Die Tiere bieten uns einen Spiegel an, aber im Spiegel ist ausser unseren Wünschen und Wahnvorstellungen nichts zu sehen. Einige Tiere werden immer gleichberechtigter sein als andere. Eine extrem dunkle Komödie, die unter die Haut, ähem, das Fell geht ... und dort lange nach Ende des Films verbleibt. 

Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
73 min
Année
2019
Pays
Deutschland
Sektion
Burning Lights Internationaler Wettbewerb
Première
Weltpremiere
Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Nicole Leykauf
Verkaufskontakte
Nicole Leykaufnl@leykauf-film.de+491792943714

Burning Lights Internationaler Wettbewerb

→ Tous les films