Audrius Stonys
Litauen, 30 min

«Der Schmerz berührt uns nicht nur in der Erfahrung der Trauer, die uns mit der Ewigkeit konfrontiert, sondern auch im Leben selbst, das uns in den Lauf der Zeit wirft.» Mit diesen Worten des rus- sischen Philosophen Nikolai Berdjajew erwähnt Audrius Stonys sein Essay Uku Ukai, aus dem er zugunsten einer poetischen und metaphysischen Darstellung der Beziehung, die der mit seinem unausweichlichen Ende konfrontierte Mensch zu seinem Körper pflegt, jegliche Erzählung verbannt: Wie bei einer Hypnose suggeriert eine Frauenstimme den Protagonisten des Films Haltungen und Gesten, die als (ironisches) Denken von der Stange nur noch angewendet werden müssen, um inneren Frieden zu finden und im Einklang mit der realen Welt zu leben: Gymnastik, Laufen, Bäder... Parallel zu dieser Mechanik der Körper sind Szenen zu sehen, die eine alte, einsam in ihrer kleinen Wohnung lebende Frau zeigen, die – wäh- rend Schnee auf die Stadt fällt – über das Leben als reine Bewegung nachzusinnen scheint und von dem jugendlichen Körper träumt, den auch sie einst bewohnte. In einem anderen Leben.
Emmanuel Chicon

Durée
30 min
Année
2006
Pays
Litauen
Sektion
Atelier Audrius Stonys
Sprache
Englisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Arūnas Stoškus
Verkaufskontakte
Arunas Stoskusastoskus@takas.lt+37061517817

Atelier Audrius Stonys

→ Tous les films