Tas, kurio nėra

Audrius Stonys
Litauen, 45 min

Beginn des Films: Man hört, wie ein Mann an einem Beatmungsgerät ange- schlossen wird. Wer ist dieser Mann? Der, dessen Name auf dem Grabstein steht? Audrius Stonys begibt sich mit einer rückwärts laufenden Untersuchung über eine Auslöschung und die Fallen der Erinnerung auf die Suche nach Spuren von Augustinas Baltrusaitis, einem berühmten litauischen Regisseur der Sowjetzeit: nicht einmal die Freunde des verschwundenen Filmemachers wissen, ob er noch lebt, denn Baltrusaitis wurde aus politischen Gründen aus dem Filmmilieu verbannt. Ein Mann und eine Zeit, beide vergangen. Aber Stonys spürt ihn am Ende seines Lebens in einem Hospiz als Bescheidener unter den Bescheidenen auf – wie einer seiner befragten «Nachbarn» behauptet, ist er nur ein «Invalider wie wir alle». Einer führt ihn zu dem winzigen Zimmer, wo sein gestürztes Alter Ego lebt, das mit der Frage, ob das Geräusch der Uhr störe, still und eindringlich in Erscheinung tritt. Der klarsichtige Outsider bedauert nichts von seinem vergangenen Leben. Er ist frei, «selbst hier». Dann verschwindet er erneut in einer Rauchwolke und in der Schwärze einer Filmspule, die ihr Ende erreicht hat.

Emmanuel Chicon
Durée
45 min
Année
2004
Pays
Litauen
Sektion
Atelier Audrius Stonys
Sprache
Litauisch
Untertitel
Englisch, Französisch
Produktion
Arūnas Stoškus
Verkaufskontakte
Arūnas Stoškusastoskus@takas.lt+370 61517817

Atelier Audrius Stonys

→ Tous les films