Eine deutsche Partei

Simon Brückner
Deutschland | 2022 | 110 min
Première Internationale
Sprache : Deutsch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Since 2013, the AfD has become the main party of the German populist right. Centred on its leaders, the film observes the political intrigues and strategies implemented to expand its electoral base, especially during the health crisis and up to the 2021 general elections. A disquieting dive into the heart of a Germanic far right that is regaining ground. 

„Wollen wir diese Diskussion wirklich vor laufenden Kamera führen?” fragt ein Mitglied der politischen Partei AfD (Alternative für Deutschland), sichtlich besorgt zu enthüllen, was bei einem Treffen der rechtspopulistischen Partei gesagt wird. Der Dokumentarfilm hat etwas von einem Spionagefilm, ein mulmiges Gefühl beschleicht uns ebenso wie der unangenehme Eindruck, vertraulichen Gesprächen beizuwohnen. Der Inhalt der Diskussionen ist mitnichten revolutionär: Der Nabelschau huldigende Mitglieder käuen (oft bei einem Glas Alkohol) konservative Ideen wider. Von 2019 bis zu den Wahlen 2021 mischt sich Simon Bruckner unter die Mitglieder der extremen  Rechten und folgt den AktivistInnen während der Gesundheitskrise in ihre Büros oder auf die Strasse; dabei unterwandern Verschwörungstheorien den Dialog und komplizieren die politischen Themen. Mit zurückhaltender Geste – ähnlich dem amerikanischen Dokumentarfilmer Frederick Wiseman – lässt der Filmemacher die Worte fliessen, so widersprüchlich sie auch sein mögen. Die Stärke des Films liegt zweifellos in seiner stetigen, massvollen Suche nach Nuancen.

William Le Personnic

 

Trailer

Kamera
Simon Brückner
Ton
Nils Plambeck
Schnitt
Sebastian WinkelsGesa Marten
Produktion
Hubertus Siegertspicefilm GmbH
Vertrieb
Hubertus Siegertspicefilm GmbHoffice@spicefilm.de+49173 6062273