The Penitentiary

Anne Theurillat
Schweiz | 2022 | 66 min
Weltpremiere
Sprache : Französisch
Untertitel : Englisch

In den frühen 1980er-Jahren unterhielt Patrice B. während einer 500-tägigen Haft im Gefängnis von Sitten einen Briefwechsel mit Anne Theurillat. In Le Pénitencier will die Schweizer Regisseurin die diskrete Kraft dieser Briefe durch das filmische Prisma wiedergeben. So entsteht ein Film aus einem Mosaik von Bildern: Mauern, Gitter, Absperrungen aller Art. Statische Einstellungen betonen das Erstarrte, die Flucht liegt im Schreiben und Sprechen  dieser warmen, mineralischen und desillusionierten Stimme aus dem Off. Aphorismen, Bonmots, Anekdoten und Alltäglichkeiten zieren den zitierten Text. Die Sätze machen allmählich die Weigerung deutlich, dem Trübsinn nachzugeben, und zeigen den Willen, gegen die intellektuelle Verkümmerung des Eingesperrtseins anzukämpfen – ein moralischer Widerstand ist am Werk. Wie ein Wanderer schreitet die Erzählung fort und verleiht diesem Mann mit Archivaufnahmen von schwebenden Augenblicken und strahlenden Gesichtern eine gewisse Menschlichkeit. Besonders gelungen ist die Idee, das Gefängnis ohne Gewaltausbrüche zu zeigen und stattdessen das Licht selbst in Spalten zu suchen, die vollkommen abgedichtet zu sein scheinen.

William Le Personnic

 
The Penitentiary, 2022
Gestation, 2020
Malévoz, 2019
Illégitime, 2013
La Jeune fille et l'amour, 2009
La Dame de Paris, 1988
L'An 2000 à l'école, 1982

Trailer

Buch
Anne Theurillat
Kamera
Salaheddine Elamri
Ton
Salaheddine Elamri
Schnitt
Salaheddine Elamri
Produktion
Xavier GrinP.S. Productions
Vertrieb
Xavier GrinP.S. Productionsxavier.grin@ps-productions.ch+41219220372

Nationaler Wettbewerb

→ Tous les films