Vincent Dieutre
Frankreich | 2017 | 66 min
Première Internationale
Sprache : Französisch
Untertitel : Englisch

«Lieber Vincent, was soll ich Dir sagen? (…) Beim Filmen habe ich keine Regel, es muss nur eine Anziehung da sein.»
«Lieber Alain, ich bin gut in Florenz angekommen. Ich werde diesen Film über Dich also ohne Dich drehen müssen, was vielleicht gar nicht so schlecht ist. Ich werde hier ein Art Tagebuch führen, wie Du es so gut verstehst.»
Nach Eustache und Cocteau ist das fünfte, Cavalier gewidmete «Admirations-Exerzitium» von Vincent Dieutre ohne Zweifel das bewegendste, denn es handelt sich um ein Gespräch in vivo zwischen zwei wichtigen Persönlichkeiten des modernen Kinos. Alain Cavalier verzichtet in fast «franziskanisch» anmutender Enthaltsamkeit auf das Dekorum des Kinos und strebt mit seinem Schaffen immer mehr nach Purismus und Askese. Er ist das «praktizierende» Alter Ego: die gleiche filmische Handlungsweise, arm und doch grosszügig, solipsistisch und einladend, offen, verspielt. Durch den mit dem Maler Giotto aufgebauten Dialog und Vincent Dieutres freien Besuch des Filmschaffens des «Meisters» lässt Frère Alain - EA5 eine Kammermusik mit diskreter Harmonie entstehen, als würden die Noten von zwei mit mehreren Jahren Abstand komponierten Stücken unisono erklingen.

Emmanuel Chicon

Trailer

Produktion
Stéphane Jourdain
Vertrieb
Stéphane Jourdainstephane.jourdain@lahuit.fr+33153447088

Projections Spéciales

→ Tous les films