Niels van Koevorden & Sabine Lubbe Bakker
Niederlande, Belgien | 2013 | 107 min
Sprachen : Französisch, Niederländisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Der Ton wird sofort mit einem Zitat von Beckett angegeben: «Man braucht uns nicht jeden Tag». Der pensionierte Cowboy Bob liebt den Wald und ist der beste Freund von Marcel, der zu Beginn des Films versucht, seine Frau, die ihn gerade verlässt, zum letzten Sex zu überreden. In diesem Direct Cinema-film vertreiben sich die Männer ihre Zeit auf dem wallonischen Land mit Holzhacken und dem Aufstellen von Fliegenfallen. Vor allem aber trinken sie, um die scheinbar verlassene Welt und ihr Unglück zu vergessen. Was bleibt, ist die rührende und unerschütterliche Freundschaft, selbst als Marcel versucht, der Abhängigkeit zu entkommen, und Bob ihn nur aus der Ferne unterstützen kann. Der mitunter unbekümmerte Rahmen ermöglicht es dennoch häufig, den Ton der Gesprächsszenen durch seine Präzision zu verschärfen. Der Wunsch zu sterben ist ein wiederkehrendes Thema und wird wie viele andere mit schwarzem Humor behandelt, zum Beispiel, als Bob über seine nächste Mahlzeit spricht: «Ich werde erst sterben und dann habe ich noch Frikadellen übrig». Während dieser melancholischen Komödie mit heiteren Momenten beginnt man, die etwas irregeleiteten aber nie selbstgefälligen Männer zu mögen.

Emilie Bujès

Produktion
Pieter van Huystee
Vertrieb
Curien Krooncurien@pvhfilm.nl+31204210606