Conte du Mile End

Jean-François Lesage
Kanada, 68 min

Gibt es ein Heilmittel gegen die Liebeskrankheit? Diese ewige Frage, die im Laufe der Menschheitsgeschichte tausende von Poeten zu beantworten versucht haben, durchzieht den Film wie ein explizites Leitmotiv. Anlass für diesen x-ten Versuch ist das Scheitern einer Liebesbeziehung, dem man in der ersten Szene beiwohnt: Eine junge Frau in Tränen hat gerade einen jungen Mann verlassen, der vor Schmerz fast versteinert ist. Daraufhin wird er fünfzig Nächte, von der Dämmerung bis zum Morgengrauen, durch die Strassen von Mile End irren, einem der Szeneviertel Montreals, auf der Suche nach einer Antwort. Gelegentliche Begegnungen mit Freunden oder Fremden, die bereit sind, ihr Herz zu öffnen, könnten eine liefern. Der kanadische Herbst hält viele Überraschungen bereit... Der Film zeichnet sich nicht durch das behandelte Thema aus, denn es wird schon früh klar, dass es keine Antwort gibt. Er besticht vielmehr durch die Form der Erzählung, mit der das Abenteuer des Protagonisten geschildert wird. Die nächtliche Stadt, das Gerede und die musikalischen Pausen reissen den Zuschauer schliesslich in die faszinierende Erwartungshaltung mit, dass alles möglich ist.
Luciano Barisone

Trailer

Durée
68 min
Année
2013
Pays
Kanada
Sektion
Grand Angle
Sprachen
Französisch, Englisch, Russisch, Portugiesisch
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Jean-François Lesage

Grand Angle

→ Tous les films