Kevin Jerome Everson
Vereinigte Staaten, 5 min

Die von K. J. Everson in der Master Class vorgestellten Arbeiten sind bezeichnend für seine Fähigkeit, komplexe existentielle und politische Erfahrungen in einer sehr kurzen Zeitspanne dazustellen. Everson zeigt beim Umgang mit Bildfragmenten und deren Einbindung in die Geschichte einer Gemeinschaft stets beeindruckendes Einfühlungsvermögen, sei es in der Neuerfindung des Wizard of Oz-Mythos in Pictures from Dorothy, den Erkenntnissen des kleinen Mädchens zur Rassentrennung und der Miss Black Virginia 1971-Wahl in Something Else oder den Found Footage-Elementen in The Citizens, mit ihrer Neuinszenierung emblematischer Persönlichkeiten der afroamerikanischen Gemeinschaft. Nicht zufällig stellen Filme wie Telethon und Honorable Mention Vertreter der afroamerikanischen Gemeinschaft aus Sicht der zeitgenössischen Medien dar. Dadurch gelingt es Everson, die Zeit nicht nur als Instrument der Erinnerung, sondern vor allem auch als Arbeitsinstrument einzusetzen. Raum wird in Around Oak Grove als physischer Ausdruck von Zeit verstanden. Eine ausgestorbene Tätigkeit lebt hier wieder auf. Gleichzeitig wird der Raum zu einem Ort, an dem die Anwesenheit der Arbeiter nun als Abwesenheit spürbar wird. Fillmore and Cox führt uns zurück zu Eversons Anfängen als Strassenfotograf. Entstanden ist ein neo-realistischer Surrealismus, der wirkt, als wäre er gerade einem vergessenen Archiv der Brüder Lumière entsprungen. BZV schliesslich wurde im Auftrag des Rotterdam Film Festivals in Brazzaville (Kongo) gedreht und stellt unser konventionelles Afrika-Bild in Frage. Durch die Erfindung paradoxer Situationen wie Wasserskifahren schafft Everson weitaus authentischere Zeugnisse afrikanischer Realität als viele Dokumentarfilme, die sich auf wirtschaftliche und soziale Fakten beschränken. Durch diesen ikonoklastischen Ansatz bewahrt der Regisseur die Distanz zum Thema und vermittelt den Zuschauern ein sinnliches Afrika, dessen mysteriöser Zauber sich nicht auf den dominanten politischen Diskurs beschränken lässt. BZVzeigt auch, wie ein unkonventioneller Blick die Realität auf eine andere Ebene heben und sie in eine neue Form bringen kann, die zeigt, worin die Andersartigkeit liegt.

Giona A. Nazzaro (Übersetzung BMP Translations)

Durée
5 min
Année
2003
Pays
Vereinigte Staaten
Sektion
Atelier Kevin Jerome Everson
Sprache
Englisch
Produktion
Kevin Jerome Everson

Atelier Kevin Jerome Everson

→ Tous les films