The Sorrow and the Pity

Marcel Ophüls
Frankreich, FRG, Schweiz, 251 min

Die gaullistische Vision einer geeinten Vision gegen den Besetzer während des Zweiten Weltkrieges sprengend, dreht Marcel Ophüls Ende der 1960er-Jahre Le Chagrin et la Pitié, eine Chronik des Alltags in der französischen Stadt Clermont-Ferrand, ausgewählt aufgrund ihrer geografischen Lage nahe Vichy und weil sie eine Drehscheibe der Résistance war. Entgegen eines gewissen, den Anhängern des «Cinéma Vérité» eigenen Puritanismus, der vorgibt, das Geschehen so einzufangen, als sei die Kamera unsichtbar, und der den demonstrativen Stil ablehnt, inszeniert sich der Filmemacher und innoviert, indem er den häufig anonymen Zeugen – Kollaborateure, Standespersonen, Widerständler, Milizionäre ... die Hauptrolle gibt, neben Persönlichkeiten wie Pierre Mendès-France oder Anthony Eden, ohne eine Hierarchie aufzustellen. Die kontrapunktische Montage, im Wechsel zwischen gefilmten Gesprächen und Auszügen aus den damaligen deutschen, französischen und britischen Nachrichten lässt eine spannende Dramaturgie entstehen. Bei seiner Veröffentlichung 1971 löste diese Filmsaga ein echtes Erdbeben aus und auch heute noch ist sie ein zeitloses Fresko über die Erinnerung an die Besatzung.

Emmanuel Chicon

Durée
251 min
Année
1968
Pays
Frankreich, FRG, Schweiz
Sektion
Ehrengast Emmanuel Carrère
Sprache
Französisch
Untertitel
Englisch
Produktion
André HarrisAlain de Sedouy
Verkaufskontakte
Gaumont

Ehrengast Emmanuel Carrère

→ Tous les films