Karim Aïnouz
Algerien, Frankreich, Deutschland, Brasilien, Katar, 80 min
Première Internationale

Algerien, Februar 2019. Aus dem friedlichen Aufstand gegen die Kandidatur von Präsident Bouteflika für eine fünfte Amtszeit wird nach und nach eine Revolution. Auch die junge Algerierin Nardjes nimmt an diesem Ausdruck der Hoffnung ihres Volkes teil. Der am 8. März 2019, dem Internationalen Frauentag, gedrehte Film zeigt, wie sie zu den Tausenden von Demonstranten in den Strassen von Algier aufschliesst, die für den Sturz eines Regimes kämpfen, das sie jahrzehntelang nicht zu Wort kommen liess. Der Filmemacher folgt ihr durch eine Stadt, die vor neuer Energie zu knistern scheint und vor Hoffnung auf eine bessere Zukunft brennt. Der abebbende Marsch führt Nardjes mit ihren Freunden in einen Nachtclub, wo sie feiern. Während sie allein tanzt, wird der energiegeladene kollektive Marsch zu einem tranceartigen Monolog. Dann bricht die Dämmerung über der Stadt herein. Nardjes spricht mit ihr. In ihrer Stimme schwingt ein neuer, lebendiger Tonfall mit. Sie ist wütend, aber hoffnungsvoll. Karim Aïnouz zeichnet das kraftgeladene und zärtliche Porträt einer jungen Frau, die sich dem Kampf für Veränderung angeschlossen hat. Sein Film ist eine bewegende Hommage an die Hoffnungen eines ganzen Landes.

Giona A. Nazzaro

Trailer

Durée
80 min
Année
2020
Pays
Algerien, Frankreich, Deutschland, Brasilien, Katar
Sektion
Latitudes
Première
Première Internationale
Sprachen
Französisch, Berbersprache
Untertitelen
Englisch, Französisch
Produktion
Marie-Pierre MaciaChristopher ZitterbartClaire GadéaJanaina BernardesRichard Djoudi
Verkaufskontakte
Quentin Worthingtonquentin@mpmpremium.com+33954372198