Werner Herzog
Deutschland, Frankreich, Vereinigtes Königreich, 80 min

Eine Gruppe von Astronauten umkreist die Erde ohne die Möglichkeit heimzukommen: Der Planet ist unbewohnbar geworden. Was geschah während ihrer Abwesenheit? Die Ursachen dieser Katastrophe sind noch nicht geklärt. Ein verheerender globaler Krieg? Ein unbekanntes Virus, für dessen es kein Gegenmittel gibt? Eine tödliche Strahlung, die die Ozonschicht durchdrungen hat? Die Wissenschaftler verstehen nicht was geschehen ist und finden keine brauchbare Erklärung für das Phänomen. In der Zwischenzeit müssen die Astronauten einen Weg finden, um zu überleben und ihre Mission zu erfüllen. Wenn Werner Herzog sich mit dem Science-Fiction Genre konfrontiert sind alle Formen willkommen. The Wild Blue Yonder, eine zutiefst verstörende und doch unwiderstehlich faszinierende philosophische Grübelei über die Zukunft der Menschheit, ist eine der anspruchsvollsten und innovativsten Arbeiten des Regisseurs. Der bildgewaltige Film verwischt die Grenzen zwischen Fiktion und Dokumentarfilm, erzählte Geschichte und wissenschaftlicher Essay, mit der enigmatischen Präsenz von Brad Dourif, einem der beliebtesten Charakterdarsteller Herzogs. Eine Flaschenpost an zukünftige Generationen, sofern es in der Zukunft noch Menschen geben wird.

Giona A. Nazzaro

Durée
80 min
Année
2005
Pays
Deutschland, Frankreich, Vereinigtes Königreich
Sektion
Maître du Réel Werner Herzog
Sprache
Englisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Lucki StipetićWest Park PicturesTetra Media

Maître du Réel Werner Herzog

→ Tous les films