Ross McElwee
Vereinigte Staaten, 157 min

Sherman’s March war ursprünglich als Film über die Unionssoldaten unter General William Tecumseh Sherman geplant, deren Marsch durch den sezessionistischen Süden heute als der Urvater des totalen Krieges gegen die Zivilbevölkerung gilt. Er entwickelte sich aber nach und nach zu einer Chronik von Ross McElwees Suche nach einer neuen Liebe, nachdem sich seine Freundin von ihm getrennt hatte. Somit wird dieser Film zu einer emotional gefärbten Auslotung der Komplexität der Südstaaten, wo der Ausgang des Bürgerkriegs immer noch eine Rolle spielt. Er begegnet mehreren Menschen, darunter Charleen (die wir in Ross McElwees erstem mittellangen Film kennengelernt haben), die Ross um jeden Preis mit einem Mädchen der Zeugen Jehovas verloben will, und die schöne Pat Rendleman, die auf eine kleine Rolle in einem Burt-Reynolds-Film hofft. Aus all diesen Teilen ergibt sich ein extrem wirkungsvolles Bild, in dem sich das tägliche Leben, der soziale Raum und die private Dimension vereinen und ein einzigartiges Gewebe aus Zuneigung und Bedürfnissen hervorbringen.

Giona A. Nazzaro

Durée
157 min
Année
1986
Pays
Vereinigte Staaten
Sektion
Atelier Ross McElwee
Sprache
Englisch
Untertitel
Französisch
Produktion
Ross McElwee

Atelier Ross McElwee

→ Tous les films