Iko

Timur Makarevic
Bosnien und Herzegowina, 22 min

Bosnien-Herzegowina ist ein Name, ein Land, eine Kultur. Seine jüngere Geschichte ist tragisch, und alle haben davon gehört. Wenn es darum geht, wo genau sich alles abgespielt hat, stösst unser Wissen jedoch rasch an seine Grenzen. Es heisst, Geographie sei die Kunst, die Welt zu kontrollieren. Der Regisseur verfolgt jedoch ein bescheideneres, wenn auch nobles Ziel. Sein Blick versucht das Wesen dieser kleinen Welt einzufangen, den Geist der facettenreichen Kultur, die sich auf diesem Gebiet entwickelt hat. Die Kamera filmt aus der Vogelperspektive, gleitet über Berggipfel hinab in tiefe Täler, folgt den Hängen und Flüssen bis ins Herz des Landes – nach Sarajevo. Wir sehen also die raue Landschaft der Hochebenen, die Aufteilung in mehrere Täler, die Aufsplitterung einer Territoriums, das schon früher Schauplatz blutiger Kriege war, die monumentalen Überreste einer mythenumwobenen Vergangenheit und das Häusermeer einer Stadt, in die alle Wege münden. Es wird kein Wort gesprochen. Der Zuschauer erhält keine weiteren Informationen und ist allein mit diesen Räumen und dieser Leere, die so viele Fragen aufwirft.

Luciano Barisone

Übersetzungen BMP Translations

Durée
22 min
Année
2009
Pays
Bosnien und Herzegowina
Sektion
Focus Bosnie
Sprache
Bosnisch
Produktion
Amra Baksic CamoAdis Djapo

Focus Bosnie

→ Tous les films